BITFOX® | LÖSUNGEN | SERVICE | LOGIN | BLOG | KONTAKT

Sonntag, 26. Januar 2014

Wie man beim BSI Daten sammelt - ein Update.

Vor einigen Tagen musste sich ein jeder eMail-Adressen-Besitzer in Deutschland die Frage stellen, ob das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik vielleicht eine Geschichte über böse Botnetze und geklaute Identitäten erfunden hat, um selbst eine Datensammlung über Bürger und deren genutzte eMail-Adressen anzulegen.

Keine vier Tage später geht das PR-Spektakel in eine neue Richtung.

Zunächst einmal stellt sich heraus, dass die vom BSI aus Botnetzen gewonnen Datenberge qualitatisch sehr schlecht und etliche etliche Fiktiv-Adressen darin enthalten sind.

Dann wurde bekannt, dass die Webseite des BSI so schlecht progammiert wurde, dass man sie mit einem simplen Script in die Knie zwingen und lahm legen konnte;
Dabei lernt schon ein auszubildender Fachinformatiker oder Student der Informatik im ersten Semester, solche Dinge mit einfachsten Mechanismen abzuwehren.

Was stellt der Innenminister darauf hin fest?
Das BSI hat einen Prima Job gemacht -
doch es benötigt zur Bewältigung solcher digitalen weltweiten Superkatastrophen mit terroristischen Ausmaßen an denen wir alle sterben werden viel mehr Geld, Personal und (umfassende polizeiliche) Befugnisse, um die armen unwissenden Bürger da draussen vor Ihrem PCs zu schützen...

Keine Kommentare:

Aktuelles