BITFOX® | LÖSUNGEN | SERVICE | LOGIN | BLOG | KONTAKT

Donnerstag, 19. August 2010

Das Geschäft mit Arbeitslosen und Häftlingen:
Die Hartz-IV-Gold-Kundenkarte

"Zensursula" von der Leyen ist auf die Chipkarte gekommen:
Bezieher von Sozialleistungen sollen eine Kundenkarte als Bargeldersatz bekommen.
In Schweden sei das System auch schon erfolgreich geprobt.



Stimmt das wirklich? -- Eindeutig nicht.
Doch was hat es wirklich mit der "Chipkarte" auf sich?

Es geht Geld - um VIEL Geld - und um Verwaltung von Sozialleistungen per Mausklick. Und das ist genau das, was z.B. die Firma Sodexo anbietet.
Die Lobby im Bundestag? Anscheinend.


Sodexo betreibt international Kantinen für Unternehmen, Einrichtungen, Krankenhäuser und sogar Haftanstalten.
Zu den über 9.000 deutschen Firmenkunden gehören z.B. die Dresdner Bank, Lufthansa, Bayer, PriceWaterHouseCoopers, Daimler und TUI.

"So können Unternehmen ohne eigene Kantine zum Beispiel von der staatlich geförderten Mitarbeiterverpflegung profitieren. Das Sodexo Restaurantscheck-Systems ermöglicht dabei eine abgabenfreie Lohnerhöhung: Mit dem so genannten Sodexo Restaurant Pass (einer Chipkarte) reduzieren Unternehmen die Lohnnebenkosten und ersparen ihren Mitarbeitern gleichzeitig Steuern und Sozialabgaben." [...]  (Quelle: Sodexo Presseerklärung)

Man spart also als Unternehmen bis zu 5,77 Euro täglich für die Mahlzeit des Mitarbeiters ein, die man ihm vom Lohn wieder abzieht und vom Staat erstattet bekommt. Das sind bis zu 138,48 Euro monatlich.

So viel Berechnung kommt nicht von ungefähr. Sodexo ist ein "Superbrand" - ein Top30 Börsennotiertes Unternehmen - ein Titel den nur Supermarken wie die Deutsche Bank, BNP Paribas; NIVEA, HARIBO, Miele, die Deutsche Bahn, Deutsche Post, IKEA, BASF, Bosch, Coca-Cola oder Shell führen dürfen.
Und man möchte nun auf die Top10 steigen.


Das schafft man Locker - ganz besonders mit einem so guten Kollegen wie der Firma Bertelsmann: Die Bertelsmann bedirect GmbH & Co. KG kooperiert mit Sodexo schon sehr lange im Bereich Adresshandel. (Siehe Creditreform Kundenreport 2008/2009  Seite 12ff.)
Man kennt sich also.
Und die IT-Abteilung von Bertelsmann (AVARTO) stellt für die AOK das "Prämienprogramm" und auch die elektronische Gesundheitskarte ("eGK") her.
So klein ist die Welt.

Was Sodexo für eine Macht hat, das kann man schon jetzt beobachten.
In Sachsen-Anhalt versorgt man derweil schon 95 Schulen. In ganz Deutschland schon 1200.
Dazu kommen z.B. noch Kitas.
Im März erhöhre man z.B. in 38 Dresdener Kitas auf Grund des Monopols die Preise gleich um 9 Prozent.Und auch sonst gab es Probleme.

Und entgegen eines Berichtes der Financial Times Deutschland, die über einen "erfolgreichen Siegeszug" einer "Kulturkarte" in Stuttgart schreibt, ist in Deutschland das ganze schon einmal zuvor sehr erfolglos an Asylbewerbern erprobt worden: Im Jahr 2003 schaffte man dort das Bezahlen mit Chipkarte ganz schnell wieder ab.

Quellen:
Sodexo, Financial Times, Volksstimme.de, Google,

Keine Kommentare:

Aktuelles