BITFOX® | LÖSUNGEN | SERVICE | LOGIN | BLOG | KONTAKT

Freitag, 27. Juni 2008

Telekom hat schon 1990 ihre eigenen Kunden abgehört

"Wirtschafts Woche" und "ZDF" berichten, dass die Deutsche Telekom schon 1990 sich nicht wirklich um das Fernmeldegeheimnis gestört und Telefonate aufgezeichnet hat: Man war auf der Suche nach mutmaßlichen HackernDer damalige Vorstand des Bereiches "Technische Dienste" Hagen Hultzsch, soll die Abhöraufträge schon 1996 genehmigt haben, um Hacker ausfindig zu machen. Im Nachhinein habe man versucht den Rechtsbruch zu verschleiern.

Den Abhörmethoden wurde unter Verweis auf den §32 StGB ("Notwehr") genehmigt, um "schweren Schaden vom Netz der Telekom abzuwenden".
Am Ende der Abhöraktion von angeblich nur vier Anschlüssen soll konzernintern um die Rechtmäßigkeit gestritten worden sein.

Letztendlich wurde die Aktion dem Bundesministerium für Post und Telekommunikation mitgeteilt -- ohne weitere folgen für die Telekom.

Keine Kommentare:

Aktuelles